Beaucom Deutschland GmbH

» Sicherheit » Warum ?



Warum wird ein Mobilfunkgerät mit Sprachverschlüsselung unabhängig von den
Sicherheitsfunktionen der GSM-Netze benötigt ?


Mobilfunk hat nahezu die gesamte moderne Lebenswelt durchdrungen. GSM ist das weltgrößte und bedeutendste Telekommunikationssystem mit 722 Netzbetreibern in 215 Staaten und 200 Kernherstellern - eine 500 Milliarden € Industrie. GSM versorgt ca. 4,2 Milliarden Kunden weltweit und die Zahl der Mobilfunkanschlüsse wächst täglich. Es dauerte über ein Jahrhundert, um eine Milliarde Kunden mit Festnetzanschlüssen zu versorgen - GSM leistete dies in weniger als 12 Jahren! Weltweit haben mehr Personen Zugang zu GSM-Netzen als zu sauberem Wasser.

In allen wirtschaftlichen und politischen Bereichen ist mobile Kommunikation zur täglichen Notwendigkeit und Routine geworden. Nutzer tauschen weltweit vertrauliche und sensitive Informationsinhalte mobil aus, ohne zu reflektieren, wie die komplexe Infrastruktur von GSM-Netzen ihre Informationen verarbeitet. Der Vertrauensvorschuss in die Schutzfunktionen der GSM-Netze und ihre Leistungsfähigkeit bezüglich der Wahrung von Integrität und Vertraulichkeit der transportierten Inhalte stellt bei näherer Betrachtung allerdings eine gefährliche Fehlwahrnehmung dar. Als Konsequenz daraus sind die bestehenden Risikoeinschätzungen einer radikalen Neubewertung zu unterziehen.

Das GSM-System wurde Ende der 1980er Jahre entworfen und standardisiert, die grundlegenden Spezifikationen und Normungen auch bezüglich der Systemsicherheit 1990 eingefroren, um ein hohes Maß an internationaler Standardisierung und Investitionssicherheit zu gewährleisten. Der wirtschaftliche Erfolg des GSM-Systems gibt dieser Politik recht. Allerdings ist damit auch der Weiterentwicklung der Sicherheitsfunktionen des GSM-Systems ein Riegel vorgeschoben worden. Das System bietet einen Sicherheitsstandard, der die Herausforderungen und technologischen Möglichkeiten für Angriffe der 90er Jahre reflektiert, nicht jedoch die des 21. digitalen Jahrhunderts. Diese Dynamik der Entwicklung stellt Privatnutzer, Unternehmen aber auch staatliche Behörden und Gesetzgeber, Internationale Organisationen und die Internationale Fernmeldeunion (ITU) vor große, kaum zu bewältigende Herausforderungen.

GSM kennt keine funktionierende, dynamische Langzeitplanung seiner Sicherheit.